Gelungener Ehrungsabend beim TSV

Mit einem separaten Ehrungsabend für verdiente und langjährige Mitglieder hat der TSV Vorbachzimmern  in diesem Jahr Neuland betreten. In der jüngeren Vergangenheit waren die Ehrungen innerhalb der Jahresfeier zunehmend im allgemeinen Trubel und der Vorfreude auf den Nikolaus untergegangen. Deshalb war man im TSV bemüht, einen würdevollen Rahmen für die Anerkennung zu suchen und hat ihn nach einhelliger Meinung der Gäste mit dem Ehrungsabend auch gefunden.k-ehrungsabend tsv 2016

Der erste Vorsitzende Rainer Striffler konnte neben den zu Ehrenden zahlreiche Mitglieder der Vereinsgremien, Bürgermeister Rüdiger Zibold, Ortsvorsteher Gerhard Hauf und die Vertreter der Sportverbände begrüßen. Sein Dank galt all jenen, die den Verein über Jahre oder Jahrzehnte im Hintergrund durch Ihre Mitarbeit oder die bloße Mitgliedschaft und Treue unterstützten. Vor allem mit Blick auf die Jüngeren verwies er auf die Vorteile des ehrenamtlichen Engagements. Hier lerne man Verantwortung zu übernehmen, Teamfähigkeit und vieles mehr. Immer häufiger werde der Verweis auf eine ehrenamtliche Tätigkeit auch zum Pluspunkt bei Bewerbungen, da Arbeitgeber diese Eigenschaften honorierten.

Vor diesem Hintergrund dürfte es ihn besonders gefreut haben, dass in diesem Jahr seine Tochter Lea Striffler zur Ehrung mit der bronzenen Ehrennadel des TSV anstand, die sie sich durch Ihr Engagement als Übungsleiterin und in der Jugendabteilung verdient hatte.

Die silberne Ehrennadel des TSV wird für 25-jährige Mitgliedschaft verliehen. In den Genuss dieser Ehrung kamen Manuela Schuler, Andrea Schuch und Hilde Albert. Andrea Schuch war zudem in Ihrer Jugend Schriftführerin in der Jugendabteilung und ist seit vielen Jahren beim Theater als Souffleuse, Maskenbildnerin und früher gelegentlich auch als Schauspielerin aktiv. Hilde Albert hatte sich bereits vor ihrem Vereinsbeitritt im Kleinkinderturnen und dann über viele Jahre hinweg engagiert. Seit Jahren zeichnet sie auch für das Nordic-Walking verantwortlich und ist bei Veranstaltungen und im Vereinsheim in der Bewirtung aktiv.

Die goldene Ehrennadel des TSV bekommt man, wenn man dem TSV über mindestens 40 Jahre hinweg die Treue hält. Mit dieser Ehrung wurden Ute Frank, früher auch als aktive Sportlein unterwegs, Doris Silberzahn, unvergessen in diversen Theaterrollen und Fritz Nörr bedacht. Auch Rudolf Mann, unzählige Jahre Kassenprüfer und Souffleur beim Theater, Karl Sachsenheimer auch Übungsleiter und zudem Oberturnwart und Rolf Kneller, mitunter als stellvertretender Jugendleiter, Turnwart und Beisitzer im Turnrat aktiv bekamen Gold. Schließlich durften sich auch Eugen Frank, ehemals 2. Vorsitzender und Ausschussmitglied, Günter Hammel als früherer Oberturnwart, Übungsleiter, Mitglied im Turnrat und mehr sowie bis heute einer der aktiven Sportler auf Landes- und Deutschen Turnfesten über die goldene Ehrennadel freuen. Ein Anliegen war es Striffler auch auf Horst Ehrmann hinzuweisen. Horst, ehemals Theaterschauspieler, begnadeter Koch bei vielen Veranstaltungen und Gründer der Taekwon-Do-Abteilung wäre in diesem Jahr ebenfalls mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet worden. Er erlag jedoch vor wenigen Wochen seinem Krebsleiden.

Auch ein neues Ehrenmitglied hat der TSV seit diesem Ehrungsabend. Hans Haffelt ist seit der Gründung dabei und hat sein 70. Lebensjahr vollendet. Die Ehrung nahm stellvertretend sein Sohn Hansgeorg, natürlich ebenfalls im Verein aktiv, für ihn entgegen.

Nun war die Sportkreisjugend mit Ihren Ehrungen an der Reihe. Deren stellvertretender Vorsitzender Michael Frank hatte ein Heimspiel, war er doch im TSV groß geworden. In seinem „Wohnzimmer“ wie er die Turn- und Festhalle von Vorbachzimmern bezeichnete, durfte er Steffen Reißenweber die silberne Ehrennadel der Württembergischen Sportjugend anstecken. Reißenweber ist ein Aktivposten im Verein. Als Übungsleiter in verschiedenen Gruppen, Oberturnwart, früher Schriftführer in der Jugendabteilung, Organisator des Schülerzeltlagers bzw. der Ferienbetreuung und auch bei Arbeitseinsätzen stets zur Stelle hat er sich diese Nadel redlich verdient. Zudem ist er auch über den Verein hinaus in der Turngaujugend engagiert.

Christel Kantenwein stattete als stellvertretende Vorsitzende des Turngau Hohenlohe ihren Besuch in Vorbachzimmern ab. Sie stellte mit der Sicht von außen auf den Verein fest, dass dieser auch über die lokalen Grenzen hinaus wahrgenommen werde. Dafür sorgten nicht zuletzt die Vertreter in den Verbänden wie der vorgenannte Steffen Reißenweber in der Turnerjugend und Rainer Striffler als Mitglied des Vorstandes des Turngau Hohenlohe, sondern auch die zahlreichen Sportler auf den verschiedenen Turnfesten. Frau Kantenwein hatte bronzene Ehrennadeln des Schwäbischen Turnerbundes für Dennis Horn für seine Tätigkeit als Übungsleiter und Vorsitzender der Jugendabteilung sowie Jörg Reißenweber als Mitglied des Ehrungsausschusses und fleißiger Helfer bei zahlreichen Arbeitseinsätzen im Gepäck.

Auch eine Ehrung im Namen des Deutschen Turnerbundes überbrachte sie. Markus Frank, als Übungsleiter, bei Arbeitseinsätzen und auch in der Jugendabteilung als zuverlässig im Hintergrund aktiv hatte sich diese Auszeichnung über Jahre hinweg redlich verdient.

Als letzter Überbringer von Lob und Auszeichnung trat Volker Silberzahn als Vorsitzender des Sportkreises Mergentheim ans Mikrofon. Er hatte aus Laudenbach eine kurze Anreise, sich dafür aber im Vorfeld ausführlich im Internet über Vorbachzimmern und den TSV informiert. Von der Auswanderungsbewegung in früheren Zeiten bis hin zu den Vereinsfarben zeigte er sich kundig und gleichzeitig verwundert, dass bei einem blauen Wappen der TSV die Sportveranstaltungen mit Kindern in grünen T-Shirts flutet. Auch er bezeichnete den TSV aus eines der Aushängeschilder im Sportkreis. Zwei Ehrungen hatte er zu überbringen. Joachim Waldmann heftete er die silberne Ehrennadel des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) ans Revers. Waldmann war Kassier der Jugendabteilung, Mitverantwortlich für die Badmintonabteilung, Aktiv im Vereinsausschuss und seit Jahren ist er zweiter Vorsitzender des TSV.

Die goldene Ehrennadel des WLSB überreichte Silberzahn Sabine Frank. Auch sie hatte bereits die Kasse der Jugendabteilung unter sich und zeichnet seit vielen Jahren und bis heute neben etlichen anderen Ehrenämtern im Dorf für die Kasse des TSV verantwortlich.

Rainer Striffler konnte die Veranstaltung als gelungenen Abend beschließen, bei dem neben der gebührenden Aufmerksamkeit für die Leistung der Geehrten auch die Verpflegung und die Stimmung im Saal nach dem offiziellen Teil bei guten Unterhaltungen einen würdigen Rahmen bildeten.

Innenentwicklung Vorbachzimmern

Aus der Kirchengemeinde

Vereinsleben...

Dienstleistung, Handel und Gewerbe...

Anmeldung...

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an:



Joomla Template designed by Joomla Host