Zahlreiche Ehrungen und fünf neue Ehrenmitglieder beim TSV

Im Rahmen eines Ehrungsabends hat sich der TSV Vorbachzimmern bei verdienten und langjährigen Mitgliedern sowie Unterstützern des Vereins bedankt. Neben der Verleihung von bronzenen, silbernen und goldenen Ehrennadeln des Vereins und der Verbände wurden fünf neue Ehrenmitglieder berufen.k-ehrungsabend tsv 2017

Der erste Vorsitzende Rainer Striffler durfte neben den zu Ehrenden zahlreiche Mitglieder der Vereinsgremien, den Bürgermeister Rüdiger Zibold, den Sportkreisjugendleiter Reinhold Balbach und den stellvertretenden Vorsitzenden des Turngau Hohenlohe Thomas Melzer begrüßen. Sein Dank galt all jenen, die den Verein über Jahre oder Jahrzehnte im Hintergrund durch Ihre Mitarbeit oder die bloße Mitgliedschaft und Treue unterstützten.

Striffler wies einmal mehr auf die Probleme hin, die durch immer mehr Ganztagsschulen und die Konkurrenz durch gewerbliche Anbieter auf gerade kleinere Sportvereine zukommen. Kinder, die dreimal wöchentlich in der Schule Sport hätten, gingen nicht mehr in die Turnstunden. Und viele Erwachsene zahlten lieber eine Stange Geld bei gewerblichen Anbietern, bevor sie Verpflichtungen bei Vereinen eingingen. Wenn den Vereinen die Basis und damit die Zukunft wegbreche, bedeute dies aber auch einen großen Verlust für die Lebensqualität vor Ort. Große Vereine begegnen dieser Entwicklung mit Millioneninvestitionen in Sportzentren. Kleinen und mittelgroßen Vereinen, wie dem TSV mit seinen gut 300 Mitgliedern, sei das nicht möglich. Aber gerade sie seien der Mittelstand des Sports.

Bürgermeister Rüdiger Zibold verwies auf die Kooperation des TSV mit dem örtlichen Kindergarten „Wolkenschloss“. Die Forderung nach Ganztagsbetreuung komme von den Eltern. Die Gemeinden müssten reagieren um als Wohnort attraktiv zu bleiben. Der TSV solle weiter dran bleiben und Gemeinschaftssinn einfordern. Denn auch im gesellschaftlichen Bereich habe der Verein viel zu bieten. Er verwies auf zahlreiche Veranstaltungen wie die Skiausfahrten und Weißwurstfrühstücke.

Ehrenamtliches Engagement bedeute nicht nur Arbeit sondern durchaus auch viel Spaß, war eine der Kernaussagen des stellvertretenden Turngauvorsitzenden Thomas Melzer. Er stellte die positive Seite des Ehrenamtes in den Mittelpunkt seines Grußwortes. Ehrenamtliches Engagement forme nicht nur den Charakter und die Persönlichkeit, es zeige auch potenziellen Arbeitgebern, dass da jemand teamfähig und zuverlässig sei. Er lobte genauso wie der Sportkreisjugendleiter Reinhold Balbach den TSV ausdrücklich für die vorbildliche Jugendarbeit. Schon in der Jugendabteilung lernten die jungen Leute Verantwortung zu übernehmen. Geradezu beispielhaft sei hier der Übergang in spätere Aufgaben als Übungsleiter oder in andere Funktionen des Vereins. Nicht umsonst beginne bei vielen der Geehrten der ehrenamtliche Werdegang im Verein mit einer Funktion in der Jugend.

Fabian Henn zum Beispiel ist aktuell der Vorsitzende des Jugendclubs. Zuvor war er bereits Beisitzer und zweiter Vorsitzender der Jugendabteilung. Für seinen Einsatz wurde er ebenso mit der bronzenen Ehrennadel des TSV ausgezeichnet wie Rafael Lewosinski, der als Übungsleiter im Badminton, Beisitzer im Hauptverein, Helfer bei Arbeitseinsätzen oder bei der Festschrift anlässlich des Vereinsjubiläums 2014 aktiv war und ist. Olga Rabe war schon als Kind im TSV. Seit 2013 leitet Sie das Aerobic-Training und war auf dem Deutschen Turnfest 2017 in Berlin die ungekrönte Königin der Seminarteilnahmen. Florian Schmidt ist seit 2013 im Kinderturnen als Übungsleiter aktiv. In der Jugendabteilung war er Beisitzer und Schriftführer und ist aktuell deren 2. Vorsitzender. Nicht anwesend waren Franziska Hammel, die für Ihre Tätigkeit als Übungsleiterin bei den Mädchen und als Schriftführerin in der Jugendabteilung ausgezeichnet wurde und Alessa Kalwach die seit 2013 Übungsleiterin im Kinderturnen ist. Auch sie alle wurden mit der bronzenen Ehrennadel des TSV bedacht.

Wer dem TSV über 25 Jahre die Treue gehalten hat, wird mit der Ehrennadel in Silber bedacht. In diesem Jahr waren dies Dierk Dietrich, der sich darüber hinaus als Polier beim Bau des Vereinsheims hervorgetan hat, Stefanie Hemmersbach, die schon von Kindesbeinen an dabei war und Ruth Kercher, zu ihren aktiven Zeiten eine sehr gute Läuferin.

Für 40 Jahre im TSV wurden Bernd Herbst, der nicht anwesend war und Kurt Horn mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Der wiederum war ebenfalls bereit in der Jugendabteilung als Beisitzer und von 1985 bis 1994 als Übungsleiter Karate im TSV engagiert.

Mit die höchste Auszeichnung auf Vereinsebene ist die Ehrenmitgliedschaft. Dafür muss man das siebzigste Lebensjahr vollendet haben und mindestens 45 Jahre Mitglied sein. In diesem Jahr hatten diese Kriterien fünf Leute erfüllt. Darunter auch Annette Hirschlein und Hildegard Mayer, die bereits bei der Gründung vor über 50 Jahren mit dabei waren und Karl-Heinz Feuchtmüller, der leider nicht anwesend sein konnte. Das vierte neue Ehrenmitglied Karl Waldmann war zudem Beisitzer im Turnrat. Das Quintett perfekt machte Kurt Finkenberger. Kurz nach seinem Amtsantritt als Bürgermeister war er dem TSV beigetreten. Vor einigen Jahren hatte er sich nochmals als Aktiver an den Vereinsmeisterschaften beteiligt und als Stadtoberhaupt hatte er sich zum Beispiel beim Bau des Vereinsheims und beim Sportgelände im Hauser Tal für den Verein eingesetzt. Die Ehrungen des Vereins hatte dessen Vorsitzender Rainer Striffler vorgenommen.

Im Namen der Sportkreisjugend zeichnete deren Leiter Reinhold Balbach neben dem oben bereits erwähnten Fabian Henn auch Lea Striffler mit der Ehrennadel in Bronze aus. Sie hat sich als Beisitzerin in der Jugendabteilung engagiert und ist Übungsleiterin im Mädchenturnen.

Mehr Arbeit hatte der stellvertretende Turngauvorsitzende Thomas Melzer. Im Namen des Schwäbischen Turnerbundes zeichnete er Benjamin Preuninger mit der Ehrennadel in Bronze für seine Tätigkeiten als erster und zweiter Vorsitzender in der Jugendabteilung und als Bewirtschafter und Übungsleiter Badminton im Hauptverein aus. Seine Frau Martina Preuninger erhielt die gleiche Auszeichnung für viele Jahre als Kassiererin der Jugendabteilung und aktuell Bewirtschafterin im Hauptverein. Auch die oben bereits erwähnte Lea Striffler und Jennifer Thorwarth, seit fünf Jahren die aktuelle Kassierein in der Jugendabteilung derzeit auch Übungsleiterin im Mädchenturnen dürfen die bronzene Ehrennadel jetzt tragen.

Rose Hagelstein-Jesse wurde mit der bronzenen Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes (DTB) für 10 Jahre als Übungsleiterin im Kleinkinderturnen geehrt. Die gleiche Auszeichnung wurde Hansgeorg Haffelt für 5 Jahre an der Spitze der Jugendabteilung, sowie als Beisitzer und Bewirtschafter im Hauptverein zuteil. Michael Koch hat sich als zweiter Vorsitzender der Jugendabteilung, Beisitzer und Bewirtschafter im Hauptverein verdient gemacht. Auch ihm, ebenso wie Hermann Schmezer, der vor Jahren die Kasse der Jugendabteilung geführt hatte und seit zehn Jahren die Kasse des Hauptvereins prüft, steckte Thomas Melzer die bronzene Ehrennadel des DTB ans Revers.

Mit der silbernen Ehrennadel des Schwäbischen Turnerbundes darf sich künftig Michael Albert schmücken. Er ist seit fast 20 Jahren in verschiedenen Funktionen aktiv, sei es als zweiter Vorsitzender der Jugendabteilung, Übungsleiter Badminton, Beisitzer im Turnrat, bei der Technik an den Theaterveranstaltungen oder wenn eine kurzfristige Überarbeitung von Bildern und Dateien benötigt wird.

Die silberne Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes schmückt künftig Erich Striffler. Auch er war bereits in jungen Jahren als Beisitzer in der Jugendabteilung und als Übungsleiter Leichtathletik im Hauptverein engagiert. Später war er Übungsleiter beim Badminton und seit 2001 ist er als stellvertretender Vorsitzender insbesondere für das Vereinsheim zuständig.

Vereine leben auch immer davon, dass Mitglieder und Unterstützer ohne Mitgliedschaft im Hintergrund mitarbeiten ohne groß aufzufallen. Sie machen einfach was gerade anfällt und wo sie gerade was zu erledigen sehen oder gerufen werden. Zwei dieser Helfer im Hintergrund sind Gerd Reißenweber und Werner Striffler. Wenn der TSV einen Haufen Holz für das Vereinsheim liegen hat, kann es gut sein, dass Gerd Reißenweber, obwohl kein Mitglied, irgendwann den Vorsitzenden anruft und mitteilt, dass nun alles aufgesetzt und in der vereinseigenen Holzhütte verstaut sei. Und wenn der TSV einen allgemeinen Arbeitseinsatz ausruft, ist er einer der zuverlässigsten Unterstützer. Wenn es um handwerkliche Dinge geht, ums Bauen, Renovieren und Reparieren wird meist Werner Striffler gerufen. Der gelernte Schreiner hat eigentlich immer das Werkzeug schon dabei und erledigt das dann. Beide bekamen für Ihren Einsatz ein kleines Präsent mit Gutschein.

Der Ehrungsabend war auch bei seiner zweiten Auflage gut besucht. Die Anwesenden zeigten ein echtes Interesse an der Veranstaltung und die Geehrten erhielten die gebührende Aufmerksamkeit bei der Übergabe der Auszeichnungen. So stellten nicht nur Thomas Melzer und Rainer Striffler fest, dass der separate Ehrungsabend der würdige Rahmen sei, um verdienten Mitgliedern und Helfern zu danken.

Innenentwicklung Vorbachzimmern

Aus der Kirchengemeinde

Vereinsleben...

Dienstleistung, Handel und Gewerbe...

Anmeldung...

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an:



Joomla Template designed by Joomla Host