Begeisterndes Chorkonzert in voller Kirche

Nicht schlecht staunten viele Konzertbesucher aber auch manche Mitwirkende beim Chorkonzert der drei Chöre des Gesangvereins Liederkranz in Vorbachzimmern als kurz vor Beginn immer weiter nachbestuhlt werden musste. Dem lang anhaltenden Beifall und den zahlreichen Schulterklopfern am Ende zufolge hatte sich das Kommen für die zahlreichen Gäste gelohnt.k-chorkonzert 2018 intakt und kinderchor

Im vergangenen Jahr war bei den Chören noch die Kritik aufgekommen, dass man nur von Auftritt zu Auftritt hetze und keine Zeit für neues bleibe. Das hat sich die Vereinsführung zu Herzen genommen. Das Jahr 2018 sollte wieder mal in aller Ruhe geübt, probiert und auf das Konzert im Herbst hingearbeitet werden. Im September war ein ganzer Samstag zum Probentag gemacht worden. Und so stand nun Anfang Oktober das Herbstkonzert mit allen drei Chören, dem gemischten Chor, dem jungen Chor InTakt und dem Kinderchor auf dem Plan. Bereits anlässlich des Herbstfestumzuges wurde dafür geworben. Und nun war die Nikolauskirche in Vorbachzimmern voll besetzt bis auf den letzten Platz. Als es zum ersten Auftritt nach vorne ging, sahen die Sängerinnen und Sänger ein bunt gemischtes Publikum. Für ein Konzert eines Gesangvereins waren ungewöhnlich viele junge Leute da. Das spiegelte aber auch die Besetzung der Chöre. Gerade im „jungen“ Chor InTakt, der 2018 auch schon 10 Jahre alt wurde, hat sich in den letzten Monaten einiges getan. Nachdem die junge Chorleiterin Franziska Hammel anfangs schon etliche Nachwuchssängerinnen und Sänger aus Vorbachzimmern angezogen hatte, verstärken in letzter Zeit auch eine Reihe junger Stimmen aus umliegenden Ortschaften und Städten den Chor, so dass InTakt den gemischten Chor zahlenmäßig inzwischen deutlich überholt hat. Den Anfang machte dennoch der gemischte Chor mit „Ein kleines Stück Musik“ und den „Wundern dieser Welt“. In einer kurzen Ansprache begrüßte die Chorleiterin die Gäste und bat darum, mit dem Applaus bis nach den einzelnen Liedblöcken zu warten. Die „Rose“, vielen wahrscheinlich besser bekannt in der englischen Version von Bette Middler und „Herr deine Güte“ folgten. Dann stießen die Sängerinnen und Sänger von InTakt dazu. Gemeinsam wurde „Ein Licht leuchtet hell in der Dunkelheit“ gesungen.k-chorkonzert 2018 gemischter chor und intakt

Nach einer kurzen Überleitung durch Elke Striffler war nun InTakt alleine an der Reihe. Passend zum Auftrittsort erklang nun „In Your Arms“ und das legendäre „Hallelujah“ von Leonard Cohen. Spätestens da war es um die Disziplin der Zuhörer geschehen und spontaner Beifall wurde zur Regel. Dann kamen auch schon die Kinder mit dazu. „Ich wollte nie erwachsen sein“ von Peter Maffay und „Seite an Seite“ von Christina Stürmer wurde gemeinsam vorgetragen. Den Übergang zum nächsten Titel moderierten Anna-Lena Eifert und Lena Schuch vom Kinderchor. Und das warein absolutes Highlight: der „Lieblingsmensch“ des Kinderchores, bei dem sich vier Mädels als Solistinnen den höchsten Respekt der Mitsänger und Zuhörer verdienten und der vom Publikum zurecht mit einem donnernden Applaus gewürdigt wurde.k-chorkonzert 2018 intakt 1

Mit afrikanischen Rhythmen und „Siyahamba“ startete der nächste Block von InTakt, gefolgt von „Atemlos“, das gewöhnlich wohl eher in Festzelten als in Kirchen gesungen wird. Aber dem Publikum hat es offensichtlich gefallen. Helen Kraft moderierte die nächste Überleitung, denndie Damen und Herren des gemischten Chores stießen wieder dazu. Mit „Mama Loo“ wurde weiter richtig Stimmung gemacht. Und ohne InTakt ging es weiter mit „Ich war noch niemals in New York“, bekannt durch Udo Jürgens, und „Weit, weit weg“ von Hubert von Goisern, bei dem auch mal der Bass, und der Schreiber dieser Zeilen outet sich hiermit als solcher, zur Geltung kommt.

Lara Nörr und Lilli Schmidt bereiteten das Publikum auf das Finale vor. „We are the World“, vor vielen Jahren für die Hilfe in Afrika ein Hit, wurden von den Kindern und InTakt gemeinsam gesungen. Der Vorsitzende des Gesangvereins, Jochen Schmidt stellte in seiner abschließenden Ansprache klar, dass man mit diesem Konzert zeigen wollte, dass Chorgesang Spaß mache und lebe. Das sahen wohl auch die Zuhörer so, die mit lang anhaltendem Applaus als Zugaben nochmals „Seite an Seite“ und schließlich auch noch „Barbara Ann“ herausgeholt hatten. Da standen mit allen drei Chören über 50 Sängerinnen und Sänger von sechs bis achtzig Jahren vor dem Publikum. Dann war aber wirklich Schluss. Für diejenigen, die im gemischten Chor und in InTakt mitgesungen hatten war das Programm dann doch recht sportlich.k-chorkonzert 2018 intakt 2

Nach dem Konzert beim gemütlichen Beisammensein nahmen die Sängerinnen und Sänger das berühmte „Bad in der Menge“. Neben den Vorbachzimmermern hatten viele Gäste von außerhalb den Weg in die Sankt Nikolaus Kirche gefunden. Aus der unmittelbaren Nachbarschaft Laudenbach, Niederstetten und Wermutshausen, aber auch aus Gundelsheim, Mulfingen und Gaisbach waren Zuhörer angereist. Neben dem obligatorischen „gut gesungen“ war vielfach von Begeisterung die Rede. Die strahlenden Gesichter unterlegten die Aussagen. Anerkennung auch für Franziska Hammel. „Eure Chorleiterin, die bringt was an Euch hin“, war ebenfalls immer wieder zu hören. Die Vorbereitungen hatten sich also gelohnt. Und so endete ein aufregender Abend für die Akteure erst einige Stunden nach dem Schlussakkord.

Text: Friedrich Thorwarth

Bilder: Hannah Kraft

Innenentwicklung Vorbachzimmern

Aus der Kirchengemeinde

Vereinsleben...

Dienstleistung, Handel und Gewerbe...

Anmeldung...

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an:



Joomla Template designed by Joomla Host