Hauptversammlung des TSV

Die 51. ordentliche Hauptversammlung des TSV Vorbachzimmern nahm der erste Vorsitzende Rainer Striffler zum Anlass, den zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitern und Helfern für die im vorigen Vereinsjahr geleistete Arbeit zu danken. 14 Veranstaltungen hatte der TSV ausgerichtet.k-img 2673

Das sei eine stolze Bilanz, vor allem auch vor dem Hintergrund, dass Großvereine mitunter keine einzige Veranstaltung mehr durch Ehrenamtliche auf die Beine stellen könnten. Hier mache sich unter anderem die Konkurrenz durch Studios und die VHS bemerkbar, wobei dort die Monatsbeiträge häufig höher lägen als ein Jahresbeitrag in einem Verein. Umso mehr freute sich Striffler, dass in Vorbachzimmern noch immer genügend Mitglieder und Freunde des Vereins bereit sind, Verantwortung im Ehrenamt auch bei Organisation und Durchführung der Veranstaltungen zu übernehmen.

Der Reigen der Veranstaltungen, über die er berichten konnte, reichte von vereinsinternen Aktionen wie der Himmelfahrtswanderung, dem Zeltlager, der närrischen Turnstunde und der Jahresfeier bis hin zur Unterstützung bei der Einweihung des Dorfzentrums, bei der der TSV das Catering zusammen mit dem Gesangverein übernommen und einige Auftritte auf der Veranstaltungsbühne gestaltet hatte. Ein besonderer Dank galt auch der Theatertruppe um Bernd Schuch, die mit Ihren Auftritten dafür gesorgt hatten, dass die Halle an allen sechs Terminen im Vorverkauf bereits ausverkauft war. Von den Einnahmen aus den Theaterveranstaltungen bestreiten der TSV und der Gesangverein einen wesentlichen Teil ihrer jeweiligen Ausgaben. Auch die Skiausfahrt nach Ehrwald wurde wieder durchgeführt. Hier sind die Planungen für die nächste Tour im Februar 2017 bereits in vollem Gange.

Die sportliche Seite des vergangenen Jahres beleuchtete Oberturnwart Steffen Reißenweber. Er wies auf die elf aktiven Gruppe des TSV, von denen vier im Kinder- und Jugendbereich und sieben im Erwachsenenbereich angesiedelt sind. 19 Übungsleiter betreuen diese Gruppen. Gerade im Erwachsenenbereich, der in den vergangenen Jahren deutlich ausgebaut wurde, hat man inzwischen die Möglichkeit, jeden Abend beim TSV aktiv zu sein. Von Gymnastik, über Ausdauer, Fitness und Leichtathletik bis hin zu Krafttraining reicht die Palette. 2015 konnte das Programm wieder in der sanierten Turnhalle durchgeführt werden. Dafür dankte Reißenweber, der selbst mehrmals wöchentlich Trainingseinheiten leitet, allen beteiligten nochmals und allen voran Ortsvorsteher Gerhard Hauf für seinen unermüdlichen Einsatz.

Die wöchentliche Trainingsarbeit trägt auch Früchte. An den insgesamt acht besuchten Wettkämpfen wurden zahlreiche Podestplätze erzielt (wir berichteten anlässlich der Jahresfeier des TSV mit Siegerehrung). In den Sommerferien wurde neben dem Zeltlager auch wieder ein Beach-Soccer-Tag im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Niederstetten auf dem Platz in Vorbachzimmern angeboten.

Steffen Reißenweber bedankte sich neben seinen Übungsleiter auch bei den Eltern, die immer wieder bereit sind, Fahrdienste zu den Wettkämpfen und auch Kampfrichteraufgaben zu übernehmen.

Er wies auch auf das sportliche Großereignis 2016 hin, das Landesturnfest in Ulm. Hier will der TSV wieder mit einer starken Truppe an den Start gehen.

Es folgte der Bericht der Schriftführerin Silvia Weidmann. Sie hatte akribisch das Vereinsgeschehen aus protokollarischer Sicht festgehalten und gab von dieser Warte aus einen kurzen Überblick über das vergangene Jahr.

Kassiererin Sabine Frank konnte über ein finanziell recht ausgeglichenes Vereinsjahr berichten, in dem wieder diverse große und kleine Sportgeräte und im Rahmen der Hallensanierung auch neue Schränke zu deren Unterbringung angeschafft wurden. Die Mitgliederzahl zum Jahresende 2015 lag bei 310.

Für die Kassenprüfer erstattete Hermann Schmezer Bericht über die Prüfungshandlungen. Die hatten zu keinerlei Beanstandungen geführt, so dass er vorschlug, der Kassiererin Entlastung zu erteilen.

Die Entlastung der Vorstandschaft wurde unter Leitung des Ortsvorstehers Gerhard Hauf einstimmig erteilt. In seinem Grußwort freute er sich über die „phänomenal“ vielen Aktivitäten des TSV. Die Bedeutung des Vereins lasse sich auch daran ablesen, dass fünf der acht Ortschaftsräte zur Hauptversammlung erschienen seien. Er freute sich besonders über die offensichtlich gut funktionierende Zusammenarbeit der Vereine untereinander und innerhalb der Ortschaft. Die Einweihung des Dorfzentrums und die Theaterveranstaltungen hob er hierbei ebenso vor, wie die Kooperation zwischen dem TSV und dem städtischen Kindergarten. Er ermunterte weiterhin zur regen Nutzung der Dorfzentrums mit seinen vielfältigen Möglichkeiten. Auch die mit der Homepage der Ortschaft verlinkte, neue Internetpräsenz des TSV signalisiere nach außen, dass was läuft in Vorbachzimmern.

Es folgten die Wahlen. In diesem Jahr war unter anderem der erste Vorsitzende neu zu wählen. Rainer Striffler wurden einstimmig für die nächsten zwei Jahre in seinem Amt bestätigt. Das werden die Jahre 26 und 27 mit ihm an der Spitze sein, aber auch die letzten, kündigte Striffler an. Als stellvertretende Vorsitzende wurde Hanne Reißenweber ebenfalls ohne Gegenstimme wieder gewählt. Sie ist daneben nicht nur für die Kaffeedienste im Vereinsheim und verschiedene Turngruppen haupt- oder mitverantwortlich, sondern immer und überall da, wo man sich braucht. Die Pressearbeit erledigt weiterhin Friedrich Thorwarth. Die sportliche Leitung im TSV ist auf zwei Oberturnwarte verteilt. Rainer Schuch ist einer davon. Auch er erklärte sich für eine weitere Periode bereit und wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt, das er jetzt schon seit 1991 und damit seit 250 Jahren ohne Unterbrechung inne hat. Auch die Beisitzer im Vereinsausschuss signalisierten den Willen zur weiteren Mitarbeit. So wurden Michael Koch, Rafael Lewosinski und Jörg Reißenweber, der zusätzlich im Ehrungsausschuss mitarbeitet, ebenfalls wieder gewählt. Schließlich galt es noch einen der beiden Kassenprüfer zu wählen. Bernd Kretzschmar wird hier weitere zwei Jahre tätig sein. Dann hatte der erste Vorsitzende doch noch eine kleine Überraschung in petto. Kurzfristig waren Hansgeorg Haffelt und Jenny Hillenbrand auf ihn zugekommen und hatten sich zur Verstärkung des Bewirtungsteams gemeldet. Natürlich wurde das Angebot dankbar im Sinne einer einstimmigen Wahl angenommen.

Die Jugendabteilung hatte Dennis Horn zum Jugendleiter und Fabian Henn als seinen Stellvertreter gewählt. Die Hauptversammlung des TSV als Hauptverein bestätigte nun die Wahl.

Das Jahr 2016 verspricht wieder abwechslungsreich und interessant zu werden. Neben dem bereits erwähnten Landesturnfest wird sich der TSV auch an der Landesgartenschau in Öhringen beteiligen. Am 04.06. findet dort der Sportartentag des Turngau Hohenlohe statt. Einen der Programmpunkte auf der Showbühne wird die Aerobicgruppe aus Vorbachzimmern gestalten.

Auch die vereinsinternen und regionalen Sportfeste sollen wieder besucht werden. Bei den Vereinsmeisterschaften gibt es allerdings noch Schwierigkeiten mit der Terminfindung. Der übliche Termin, das erste Wochenende in den Sommerferien, fällt in diesem Jahr mit dem Landesturnfest zusammen. Vor den Hintergrund weiterer Turnfeste und der Ferien konnte bislang noch kein passender Sonntag gefunden werden. Als Option wird inzwischen ein Samstag gesehen, an den sich dann ein Grillfest auf dem Sportplatz anschließen könnte. Dort soll im Lauf des Jahres auch eine weitere Baumaßnahme zur Durchführung kommen um dem zunehmenden Platzbedarf Rechnung zu tragen.

Der TSV bleibt also weiterhin in Aktion und wird als lebendiger Verein immer wieder von sich hören lassen. Das sollten die besten Voraussetzungen dafür sein, dass auch an der nächsten Hauptversammlung das Vereinsheim wieder bis auf den letzten Platz besetzt sein wird.

Innenentwicklung Vorbachzimmern

Aus der Kirchengemeinde

Vereinsleben...

Dienstleistung, Handel und Gewerbe...

Anmeldung...

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an:



Joomla Template designed by Joomla Host