Jahresfeier des TSV Vorbachzimmern

Mit Vorführungen der Abteilungen und zahlreichen Ehrungen beging der TSV Vorbachzimmern am Sonntag seine Jahresfeier. Die einzelnen Sportler wurden mit der Übergabe der Urkunden des Jahres 2013 den Gästen vorgestellt. Auch Sportabzeichen wurden übergeben. Verdiente und treue Mitglieder wurden durch Verein und Verbände ausgezeichnet. Schließlich folgte für die Kleinsten der Höhepunkt: der Besuch des Nikolaus.k-s6003625

Wieder geht ein Jahr zu Ende, in dem die zumeist jugendlichen Sportler des TSV an zahlreichen Wettkämpfen teilgenommen haben. Die Oberturnwarte Rainer Schuch und Steffen Reißenweber konnten an der Jahresfeier einen beachtlichen Stapel Urkunden für die Platzierungen an den Sportfesten der Region überreichen. Von den Hallenmannschaftswettbewerben im zeitigen Frühjahr über das Kreiskinderturnfest und weitere Lauf- und Leichtathletikwettkämpfe bis zum Herbstfestlauf in Niederstetten waren die Athleten aus Vorbachzimmern aktiv. Zwei besondere Highlights gab es in diesem Jahr. Im Mai fand das internationale deutsche Turnfest in der Metropolregion Rhein-Neckar statt. Der TSV war hier gut vertreten und konnte auf Bundesebene sogar Top-Ten Platzierungen feiern. Im Juli hat der TSV Vorbachzimmern in Niederstetten das Gaujugendturnfest ausgerichtet. Für „eines der besten Gaujugendturnfeste der vergangenen Jahre“ gab es vom Turngau dann viel Lob und Anerkennung.

Insgesamt durften die Sportler des TSV in 2013 eine ganze Reihe an Podiumsplätzen auf regionaler Ebene feiern. Ein Dank der Oberturnwarte ging an die Übungsleiter für die zahlreichen ehrenamtlich erbrachten Turnstunden. Für die Unterstützung an den Wettkämpfen ging ebenfalls ein Dank an die Betreuer und an die Eltern, die sich immer wieder zu Fahrdiensten bereit erklärten. k-s6003656

Eine Reihe Aktiver hat auch 2013 wieder das Sportabzeichen abgelegt. Viele hatten den Grundstein dafür schon an den Vereinsmeisterschaften gelegt. Bei etlichen weiteren Abnahmeterminen auf dem Sportplatz und im Weikersheimer Hallenbad konnte man seine Disziplinen dann vollends komplett ablegen. Der TSV bietet ein separates Sportabzeichentraining an. Steffen Reißenweber rief zur zahlreichen Teilnahme auf. k-s6003653

Für ihr besonderes Engagement wurden Aktive im Kinder- und Jugendbereich als Sportler des Jahres geehrt. Wer hier vorne mit dabei sein will, muss regelmäßig die Turnstunden besuchen, an Wettkämpfen teilnehmen und sich auch noch vorbildlich benehmen. Da gehört es dazu, in den Turnstunden beim Auf- und Abbauen zu helfen, bei der Sache zu sein und nicht zu viel Quatsch zu machen. Mit einem Rucksack wurden aus der Reihe der Kleinkinder Lena Schuch und Lilli Schmidt geehrt. Beim Kinderturnen taten sich Milena Kopp, Laura Vetter und Robin Schuch hervor. Im Bereich der Schülerinnen waren es Leslie Horn und Ronja Weidmann und bei den Jungs Mario Müller.

Das Rahmenprogramm gestalteten die verschiedenen Abteilungen mit einem bunten und kurzweiligen Programm. Die Mädels hatten sich in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Jüngeren ab neun Jahren hatten unter der Regie von Lea Striffler und Franziska Hammel einen Tanz eingeübt. Auch die größeren Mädchen zeigten eine tänzerische Einlage. Sie hatten Choreografie und Einstudieren jedoch weitgehend selbst in die Hand genommen. Die Gruppe der Kinder zwischen sechs und neun Jahren, die in das „Kinderturnen“ gehen, werden von Dennis Horn, Markus Thorwarth und Patrik Preuninger betreut. Sie führten einige Übungen aus dem Bereich des Bodenturnens vor. Die großen Jungs unter der Leitung von Bernd Schuch und Markus Frank hatten schweres Gerät aufgefahren. Am Barren führten sie vor, was ihnen in den Turnstunden abverlangt wird.

Die letzte Einlage kam von den Kleinkindern unter der Leitung von Rose Hagelstein-Jesse, Carmen Thorwarth und Florian Schmidt. Gerade einmal drei bis sechs Jahre alt, legten sie als Cowboys verkleidet vor dem begeisterten Publikum einen Tanz auf die Bühne.

k-s6003646   k-s6003636

k-s6003674
Dann war es endlich soweit. Mit weißem Rauschebart, rotem Mantel und unter den Klängen von Stille Nacht, gesungen von der ganzen Halle, betrat der Nikolaus die Bühne. Zuerst schaute er in seinem goldenen Buch nach, um dann Lob und Tadel für vorbildliches und weniger vorbildliches Verhalten zu verteilen. Nachdem er den Kindern das Versprechen abgenommen hatte, im nächsten Jahr anständig und fleißig mitzumachen, ging es endlich ans Verteilen der Geschenke.